Pfarreiengemeinschaft Wellingholzhausen.Gesmold

Studie zur Aufarbeitung Sexualisierter Gewalt im Bistum Osnabrück

Veröffentlichung des Zwischenberichtes und Reaktionen
Die Pressekonferenz zur Veröffentlichung der Universität Osnabrück wurde am 20. September ab 10 Uhr live auf dem YouTube-Kanal der Universität übertragen: www.youtube.com/uniosnabrueck1

Im Anschluss hat die Universität auf ihrer Internetseite allen Interessierten den Zwischenbericht zum Herunterladen zur Verfügung gestellt: www.s-gewalt.uni-osnabrueck.de

Die Aufarbeitung der sexualisierten Gewalt durch die Studie der Universität erfolgt in völliger Unabhängigkeit. Vor der Veröffentlichung des Teilberichts hatten Vertreter*innen des Bistums keinerlei Einblick in die Ergebnisse. Weder Bischof Franz-Josef Bode noch andere Mitglieder der Bistumsleitung waren daher am 20. September bei der Konferenz nicht dabei. Der Bischof hat die Studie zunächst gelesen und dann gemeinsam mit Betroffenenvertretern, Mitgliedern der Bistumsleitung und weiteren Expert*innen über die Konsequenzen beraten.

Für Betroffene sexualisierter Gewalt oder geistlichen Missbrauchs sind darüber hinaus jederzeit die unabhängigen Ansprechpersonen im Bistum erreichbar: bistum-osnabrueck.de/kontaktdaten-fuer-betroffene-sexueller-oder-spiritueller-gewalt
Für Betroffene sexualisierter Gewalt oder geistlichen Missbrauchs sind darüber hinaus jederzeit die unabhängigen Ansprechpersonen im Bistum erreichbar: bistum-osnabrueck.de/kontaktdaten-fuer-betroffene-sexueller-oder-spiritueller-gewalt

Das Bistum hat als Reaktion auf die Veröffentlichung der Universität eine eigene Pressekonferenz am 22. September um 11 Uhr gehalten. Hier hat sich Bischof Franz-Josef Bode inhaltlich zu den Studienergebnissen äußern. Er hat benannt, welche Schritte im Umgang mit sexualisierter Gewalt für das Bistum bereits gegangen wurden und welche folgen werden. Die Pressekonferenz wurde live auf dem YouTube-Kanal des Bistums Osnabrück übertragen: https://www.youtube.com/watch?v=5Oy8uGRkKN4

Weiter grundlegende und aktuelle Informationen zum Schutzprozess und zu Prävention und Missbrauch im Bistum Osnabrück gibt es auf der Internetseite bistum-osnabrueck.de/schutzprozess In der vergangenen Woche wurde außerdem eine Broschüre zum Schutzprozess veröffentlicht, die als PDF heruntergeladen und als Printprodukt bestellt werde kann. Weitere Informationen dazu gibt es hier: bistum-osnabrueck.de/broschuere-mit-infos-zum-schutzprozess
Ausdruck von: www.wellingholzhausen.pfarrwege.de/content/857/Startseite/Aktuelles_aus_der_Pfarreiengemeinschaft/Archiv/p,167/Studie_zur_Aufarbeitung_Sexualisierter_Gewalt_im_Bistum_Osnabrueck/index.html
Datum: 31.01.2023